linkedin

Connecting...

Förderung der Vielfalt & Inklusion in der europäischen Technologiebranche

Am 25. März findet das Online-Webinar „Förderung der Vielfalt & Inklusion in der europäischen Technologie-branche“ statt. Während des Events beantworten viele Experten Ihre Fragen zum Thema Inklusion und befassen sich damit, wie Organisationen die Vielfalt und Inklusion fördern können (D & I). Das Webinar wird auf Englisch stattfinden. Wir werden uns mit dem Unternehmertum, der Entstehung von Minderheiten, sozialer Verantwortung und Rekrutierung in Unternehmen befassen. Sie sind herzlich willkommen und können sich gerne für Ihre Teilnahme hier registrieren.  

Unsere Experten beantworten alle Fragen und es besteht die Gelegenheit, sich durch den Talents-Chat sowie die Q&A Funktion, sich an den Gesprächsthemen zu beteiligen.

Einer unserer Gäste ist Herr Mark Serunjogi. Er ist der Employer Brand Manager von Sennder. Er setzt sich für die Inklusion und Vielfalt in Unternehmen ein und informiert darüber, wie Organisationen die Vielfalt und Inklusion fördern können.

Sennder ist Europas führendes Transportunternehmen und bietet seinen Kunden einen umfassenden Zugang zu einer Vielzahl von Transportern an. Das Unternehmen weist eine starke Erfolgsbilanz auf und fokussiert sich vor allem auf die Digitalisierung und Automatisierung der Logistik Prozesse.

Wir haben uns vorab mit Herrn Mark Serunjogi  unterhalten. In unserem Video „Talent Spotlight D&I // sennder“ berät er zu Themen der Integrierung von Minderheiten und zu der sozialen Verantwortung in Unternehmen.

Weshalb ist Inklusion und Vielfalt wichtig für Sie und Sennder?

Ich persönlich habe schon negative Erfahrungen mit Diskriminierung erlebt, selbst am Arbeitsplatz. Auf der anderen Seite, hatte ich auch Menschen, die an mich geglaubt haben und mich vorwärtsgetrieben haben. Diese positiven Verhaltensweisen möchte ich nun unterstützen und meine Privilegien nutzen, um die Akzeptanz der kulturellen Vielfalt für so viele Menschen wie möglich zu bieten.

Wie fördert Sennder ein sicheres und unterstützendes Arbeitsumfeld für alle Mitarbeiter?

Das Unternehmen hat eigenständig entschieden, dass es zu einem unterstützenden und sicheren Ort für seine Mitarbeiter werden möchte. Dabei ist es wichtig, die ausschlaggebenden Faktoren zu reflektieren: Zuhören, Maßnahmen und Vertrauen. Es geht darum, ob den Mitarbeitern zugehört wird und welche Taten daraufhin folgen. Durch ein offenes Gespräch wird somit Vertrauen aufgebaut. Ebenso ist es wichtig, sich mithilfe von Fragebögen das Feedback seiner Mitarbeiter einzuholen. Basierend auf diesen Rückmeldungen sollten Maßnahmen kreiert werden, um bestimmte Bereiche im Betrieb zu verbessern.

Wie können Unternehmen ihre vielfältigen Mitarbeiter beim Aufstieg in Senior- und Führungspositionen unterstützen?

Es ist wichtig für alle Mitarbeiter einen Prozess zu kreieren, den sie in ihrer beruflichen Karriere durchlaufen werden. Zusätzlich sollte man innerhalb dieses Prozesses einen Maßstab definieren. Dadurch erkennt man, wie sich die Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens weiterentwickeln und welche Verbesserungsmöglichkeiten man ihnen aufzeigen könnte.

Was sollten Unternehmen berücksichtigen, um Vielfalt in Führungsebenen zu fördern?

Eine fehlende Vielfalt in den Führungsebenen ist vonseiten des Unternehmens eine bewusste Entscheidung und passiert nicht durch Zufall. Das Unternehmen muss sich über die Wahl im Klaren sein, ob eine Vielfalt in Führungspositionen existieren soll und trägt die Verantwortung dafür, diese zu integrieren. Daher sollten insbesondere Führungskräfte auf die Themen der Inklusion und Vielfalt aufmerksam gemacht werden, um den Prozess bei der Personalsuche und für das Performance-Management optimieren zu können.

Gibt es Tipps, um unfaire Vorurteile während des Einstellungsprozesses zu vermeiden?

Es kommt vor, dass der „unfair Bias“ durch irrelevante, subjektive Eindrücke im Einstellungsprozess entsteht und somit unbewusst existiert. Um Vorurteile zu vermeiden, ist es umso wichtiger zu verstehen, was der „unfair Bias“ ist und man sich diese Vorurteile bewusst macht. Man sollte untersuchen, wo diese im Einstellungsprozess auftauchen könnten, wie diese zu definieren sind und wie man den Einstellungsprozess dementsprechend optimieren könnte. Durch Schulungen können HR-Abteilung sowie Rekrutierungsmanager lernen, wie Vorurteile entstehen und was für eine Verantwortung jeder einzelne bei der Beseitigung trägt. Dabei sollte wieder das Feedback der Kandidaten und Mitarbeiter eingeholt werden. Prinzipiell ist es hier wichtig, sich die Meinungen von denjenigen anzuhören, die Teil einer Minderheit sind.

Wenn Sie Interesse haben, sich mit der Integration von Vielfalt genauer zu befassen, sind sie am 25. März zu unserem englischen Online-Webinar herzlich willkommen! Gerne können Sie sich für Ihre Teilnahme hier registrieren.